Berliner Zeitung (Ge), September 30, 1993

I finally got to be really evil.
I had a blast doing it!

(Translated from German by Fiercelyred)

Keanu Reeves is Don John in Kenneth Branagh’s “Much Ado About Nothing”.

by Ulrich Lössl

His illustrious name means “cool breeze over the mountains”. Keanu Reeves is seen as America’s hottest film star right now. But the 28 year old is much more that just beautiful. In the 8 years since he started acting, he has proven to be a formidable actor in movies like “Dangerous Liaisons”, “My Own Private Idaho” and “Dracula”. At the moment Reeves shines in his role as the deeply evil Don John in Kenneth Branagh’s adaptation of Shakespeare's “Much Ado About Nothing”. Ulrich Lossl talked to him in Cannes.

How familiar are you with Shakespeare?
I got to know his work well when I was in high school. Besides, I played “The Tempest” on stage. Shakespeare’s plays require a very good breathing technique and enunciation.

The part of Don John is quite small. Why did you accept the role anyway?
Of course I’d rather play Romeo or Macbeth, but when I heard from my agent that Kenneth Branagh was looking for someone for the part of Don John, I went for it. I absolutely wanted to work with him, and he wanted to work with American actors, so I was in luck. He always told me to play Don John from the gut, and to act with my body. That was the first time that I got to be really evil in front of the camera. I had a blast!

You seem to pick your roles carefully…
Yes, I’ve always been lucky so far. I love it, to immerse myself in very different characters. I’d hate to be typecast. Sure, my innocence or “teenage-angst” have often been used in my films. But that is starting to change, I guess I’m no longer that innocent (laughs).

It's quite a long road from the crazy teen-comedy “Bill and Ted’s Excellent Adventure” to Shakespeare. Do you have to factor in setbacks?
Not really (laughs). But the shoot for “Bill and Ted” was one of the best times of my life. I see no reason to talk badly about the film. Moreover, Coppola only added me to his “Dracula” because he knew through “Bill and Ted” that I appealed to a broadly based audience.

What actor do you admire?
Kenneth Branagh is an excellent actor. The way he delivers his Shakespeare-lines is unique. And during the shoot of “Even Cowgirls Get the Blues” Uma Thurman impressed me very much. She is brilliant, and has a fascinating personality to boot.



In its original German:

Endlich durfte ich mal richtig böse sein.
Ich hab' mich königlich dabei amüsiert!

Keanu Reeves spielt den Don Juan in Kenneth Branaghs "Viel Lärm um nichts"

by Ulrich Lössl

Sein klangvoller Name bedeutet soviel wie "kühle Brise über den Bergen". Keanu Reeves gilt als das derzeit heißeste Film-Sex-Symbol Amerikas. Aber der 28jährige ist viel mehr als nur schön. In seiner knapp achtjährigen Karriere zeigte er sich in "Gefährliche Liebschaften", "My Private Idaho" und "Dracula" als Schauspieler von beachtlichem Format. Zur Zeit glänzt Reeves in Kenneth Branaghs Shakespeare-Verfilmung "Viel Lärm um nichts" in der Rolle des abgrundbösen Don Juan. Ulrich Lössl sprach mit ihm in Cannes.

Wie vertraut sind Sie mit Shakespeare?
Auf der High-School habe ich mich intensiv mit ihm beschäftigt. Außerdem habe ich "Der Sturm" auf der Bühne gespielt. Shakespeares Stücke fordern eine besonders gute Atemtechnik und Artikutationsfähigkeit.

Die Rolle des Don Juan ist eher marginal. Warum haben Sie sie trotzdem angenommen?
Natürlich würde ich viel lieber den Romeo spielen oder Macbeth, aber als ich von meinem Agenten hörte, daß Kenneth Branagh noch jemanden für die Rolle des Don Juan suchte, habe ich sofort zugegriffen. Ich wollte unbedingt mit ihm spielen - und er mit amerikanischen Schauspielern, also hätte ich Glück. Mir hat er immer gesagt, ich solle den Don Juan ganz aus dem Bauch spielen und mit vollem Körpereinsatz, Das war das erste Mal, daß ich vor der Kamera richtig böse sein durfte. Ich hab' mich königlich amüsiert.

Sie scheinen Ihre Rollen seht sorgfältig auszuwählen...
Ja, ich hatte aber auch bisher immer Glück. Ich liebe es, in völlig unterschiedliche Charaktere zu schlüpfen. Die Festlegung auf einen bestimmten Typ waren mir ein Graus. Natürlich wurde meine Unschuld oder "teenage-angst" oft in meinen Filmen benutzt. Aber das ändert sich langsam, denn ganz so unschuldig bin ich wohl nicht mehr (lacht).

Von der beknackten Teenie-Komödie "Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit" zu Shakespeare ist es ein ziemlich langer Weg. Muß man mit Rückfällen rechnen?
Wohl kaum (lacht). Aber die Dreharbeiten zu "Bill & Ted" gehören zu der besten Zeit meines Lebens. Es gibt keinen Grund für mich, den Film jetzt mieszumachen. Außerdem hat mich Coppola nur deshalb für seinen "Dracula" geholt, weil er durch "Bill & Ted" wußte, daß ich bei einem breiten Publikum ankomme.

Welche Schauspieler bewundern Sie?
Kenneth Branagh ist ein fabelhafter Schauspieler. Wie er seinen Shakespeare-Text herunterperlt, ist einzigartig. Und bei den Dreharbeiten zu "Even Cowgirls get the Blues" hat mich Uma Thurman total umgehauen. Sie ist brillant und hat zudem noch eine faszinierende Persönlichkeit.




Article Focus:

Much Ado About Nothing

Tagged:

Much Ado About Nothing , Dangerous Liaisons , My Own Private Idaho , Bram Stoker's Dracula , Tempest, The , Bill & Ted's Excellent Adventure , Even Cowgirls Get the Blues , Articles Translated from German






You need to be a member to leave comments. Click here to register.