Kino (Ge), October 1993

Keanu Reeves on movies, friends and his band

“We often get bad eggs thrown at us!”

(Translated from German by Fiercelyred, translation edited by Anakin McFly)

The hottest young star of Hollywood: Keanu, the soft wild one, is more in demand than ever before. O yes, and for those who don’t already know it: his Hawaiian name is pronounced “Piano”.

You made four very different films in a short period of time….

Every actor has his own very personal battle to fight. And I am trying to develop from a young man to a mature actor. I can make movies like “Bill and Ted’s Excellent Adventure”, but also like “My Own Private Idaho”. The latter was a huge challenge. That’s the reason I absolutely wanted to work with Gus van Sant again. The difference between “My Own Private Idaho” and “Even Cowgirls Get the Blues”, is that in the latest one women are the stronger sex. Uma Thurman plays a nymphomaniac hitchhiker.

Tell us something about the Shakespeare movie!

“Much Ado About Nothing” by Kenneth Branagh was shot before “Cowgirls”. It was a very cool time. We stayed in Tuscany; it was almost like being on holiday with superstars. I play the bad guy Don John, who is jealous of his half-brother. I always wanted to play an abjectly evil character.

In addition to that, you made quite a crazy film with Alex Winter.

“Freaked”. I was Ortiz the Dogboy for eight days. I got into this project because I think Alex Winter is a funny guy, and because it is a totally crazy story. Randy Quaid as batty doctor, who transforms people into beings with cow heads and bulging eyes. I have dog teeth and am the leader of the Freaked. Alex plays a huge monster that roams around in a South American amusement park. It sounds insane, but it really is a funny horror flick.

What part do you play in “Little Buddha”?

I’m Prince Siddharta, who is devoted to Buddha. The story has been set in modern times. Chris Isaak plays a father who is convinced that his son is the reincarnation of Buddha. I had to wear a sort of diaper on my head, which I didn’t particularly enjoy.

Is it true, that you converted to Buddhism while filming this movie?

Well, I’m a city boy, and up to now had always pictured Buddha to be this small, fat man with an eternal smile. I didn’t know anything about him at all. But now I have the utmost respect for him. We shot “Little Buddha” in Katmandu, Nepal. I had to sit naked in the middle of the forest and cleanse my soul. I had a sensation - as if a spiritual force came upon me, and I became part of it, just by sitting there.

Did you use to get what you wanted as a child?

In the past I wanted to become race car driver, inventor or conductor. It didn’t happen like that though: I made pasta for a living and cut down trees. When I was 16 I went to my mother and told her that I wanted to be a movie star. I thought she’d forbid me, in which case I would go ahead anyway. But she just said: “Do it!” In the end, I got what I wanted!

Were you a wild child?

When I see what goes down in Los Angeles these days, I’d have to say my childhood was very protected. In Toronto I built go-carts with my friends. Ok, so we threw chestnuts at our teachers and smoked pot in the eighth grade, but that wasn’t particularly wild.

You’re quite notorious for being a biking rock star…

That’s all in good fun! I’m the worst bass player in the world, I have no rhythm. I love to play pool and chess, and thrum on my bass with my band, Dogstar. The audience rarely likes our sound, we often get tomatoes and eggs thrown at us. One time I threw rotten fruit back, as a joke, which started a fight. And the thing with the biking, well. I’ve had multiple accidents and made a pact with the devil since I love to ride my bike, but never wear a helmet.

Do you often hang out with famous people?

Only when they’re my friends. I get together with River Phoenix, Winona Ryder and Johnny Depp, and I was friends with Drew Barrymore for a long time. I also spend a lot of time with the people I work with. But I am not one those actors who sleep with their co-stars. I’m almost a virginal monk! I was with an unknown actress for a while, and I was seeing Sophia Coppola. But the majority of my friends are not famous. They are normal people; just to me they are very special. At my house everybody can come and go as they please.

Do you like your image of a lost sex-symbol of the hippie-era?

I know a few people who complain about my behaviour. But I don’t dress up when I climb on my bike. I hate those pictures where I look like a sensitive lap dog. I may not be the most beautiful man in the world, that’s Johnny Depp, but I know I’m not a dog. I just can’t understand all these girls who go crazy over stars. I’m not a mystical God. The most mysterious thing about me is my deodorant crystal, that feels great when applied to certain body parts and smells very nice.

What kind of fan mail do you receive, and what do you think of the whole hoopla concerning you?

A lot of my fans ask me when I finally will act nude in a scene, but that should really be my decision. Besides, I sometimes feel awkward about my body. Some letters make me laugh, some make me cry. That’s quite a funny feeling, because I have trouble crying in front of the camera. I remember a scene in “Dangerous Liaisons”, where Glenn Close looks up to me and I was supposed to cry. It was a nightmare. Six full hours I tried to cry! Until director Stephen Frears said that I should think of a tragic situation in my life – like my mother dying. That did the trick!



In its original German:

Keanu Reeves über Filme, Freunde und seine Band

"Wir werden oft mit faulen Eiern beworfen!"

Der heißeste Jungstar Hollywoods: Keanu, der sanfte Wilde, ist gefragter den je. Ach ja, wer es immer noch nicht weiß: Sein hawaiianischer Name wird wie 'Piano' ausgesprochen

Du hast innerhalb kurzer Zeit vier völlig unterschiedliche Filme gemacht...

Jeder Schauspieler hat seine ganz persönlichen Kämpfe. Und ich versuche, mich vom Jüngling zum reifen Schauspieler zu entwickeln. Ich kann Filme wie "Bill & Teds verrückte Reise" drehen, aber auch solche wie "My Private Idaho". Der war eine große Herausforderung. Deshalb wollte ich auch unbedingt wieder mit Gus Van Sant arbeiten. Im Unterschied zu "My Private Idaho" ist "Even Cowgirls Get The Blues" ein Film, in dem die Frauen die Starken sind. Uma Thurman spielt eine Anhalterin, die hungrig nach Sex ist.

Erzähl uns etwas über den Skakespeare-Film!

"Viel Lärm um Nichts" von Kenneth Branagh ist vor "Cowgirls" entstanden. Das war eine wirklich coole Zeit. Wir haben in der Toskana gedreht - es kam mir vor wie Ferien mit Superstars. Ich spiele den Schurken Den John, der eifersüchtig ist auf seinen Halbbruder. Ich wollte schon immer einen richtig niederträchtigen Charakter spielen.

Außerdem hast Du mit Alex Winter einen ziemlich verrückten Film gedreht.

"Freekz". Acht Tage lang war ich Ortiz, der Dogboy. Ich habe da mitgewirkt, weil ich Alex Winter für einen witzigen Typen halte, und weil es eine total durchgeknallte Geschichte ist. Randy Quaid als verrückter Doktor, der Menschen in Wesen mit Kuhköpfen und Glupschaugen transformiert. Ich habe ein Hundegebiß und bin der Anführer der Freekz. Alex spielt ein gigantisches Monster, das in einem südamerikanischen Freizeitpark sein Unwesen treibt. Das klingt saublöd - aber es ist ein wirklich witziger Horrorstreifen.

Welche Rolle hast Du in "Little Buddha"?

Ich bin Prinz Siddhartha, der Buddha ergeben ist. Die Geschichte ist in die heutige Zeit übertragen worden. Chris Isaak spielt einen Vater, der davon überzeugt ist, daß sein Sohn die Reinkarnation von Buddha ist. Ich mußte eine Art Windel auf meinem Kopf tragen, was ich nicht besonders cool fand.

Stimmt es, daß Du während der Dreharbeiten zum Buddhismus konvertiert bist?

Nun ja, ich bin ein Stadtkind und habe mir unter Buddha immer nur diesen kleinen, fetten Mann mit dem ewigen Lächeln vorgestellt. Ich wußte absolut nichts über ihn. Aber jetzt habe ich großen Respekt vor ihm. Wir haben "Little Buddha" in Katmandu, Nepal, gedreht. Ich mußte mich nackt mitten in den Wald setzen und meine Seele reinigen. Ich bekam wirklich das Gefühl einer spirituellen Kraft und wurde ein Teil davon - einfach weil ich so dasaß.

Hast Du als Kind immer genau das bekommen, was Du haben wolltest?

Früher wollte ich entweder Autorennfahrer, Erfinder oder Dirigent werden. Es kam aber ganz anders: Ich habe für meinen Lebensunterhalt Nudeln gemacht und Bäume gefällt. Mit 16 Jahren ging ich zu meiner Mutter und sagte ihr, daß ich Filmstar werden wolle. Ich dachte, daß sie es mir verbieten und daß ich es trotzdem tun würde. Aber sie sagte einfach: "Mach es!" Letztlich habe ich bekommen, was ich wollte!

Warst Du ein wildes Kind?

Wenn ich sehe, was heute in Los Angeles abgeht, muß ich sagen, daß ich eine wohl behütete Kindheit hatte. In Toronto habe ich mit meinen Freunden Go-Carts gebaut. Okay, wir haben unsere Lehrer mit Kastanien beworfen und in der achten Kasse Hasch geraucht - aber das war nicht besonders wild.

Du hast einen umstrittenen Ruf als motorradfahrender Rockmusiker...

Das ist doch alles nur Spaß! Ich bin der schlechteste Bass-Gitarrist der Welt. Ich habe einfach keinen Rhythmus. Ich spiele gerne Billard, Schach und klimpere mit meiner Band, den Dogstars, auf meiner Gitarre rum. Das kommt beim Publikum nur selten an. Wir werden oft mit Tomaten und Eiern beworfen. Einmal habe ich aus Spaß faules Obst zurückgeworfen - der Anfang einer Schlägerei. Und mit dem Motorradfahren ist das so eine Sache. Ich hatte zwar schon mehrere Unfälle und habe einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, da ich niemals einen Helm trage, aber ich liebe es, mit dem Moped durch die Gegend zu brausen.

Hängst Du viel mit berühmten Leuten rum?

Nur, wenn sie auch meine Freunde sind. Ich treffe mich mit River Phoenix, Winona Ryder und Johnny Depp, und ich war lange mit Drew Barrymore befreundet. Außerdem verbringe ich mit den Leuten, mit denen ich arbeite, sehr viel Zeit. Aber ich gehöre nicht zu den Schauspielern, die mit ihren Filmpartnerinnen ins Bett gehen. Ich bin beinahe ein jungfräulicher Mönch! Für kurze Zeit war ich mit einer unbekannten Schauspielerin zusammen, und ich habe mich mit Sophia Coppola getroffen. Aber die meisten meiner Freunde sind nicht berühmt. Es sind ganz gewöhnliche Leute, nur für mich sind sie etwas ganz besonderes. Bei mir zu Hause kann jeder ein- und ausgehen.

Magst Du Dein Image als verirrtes Sex-Symbol der Hippie-Zeit?

Ich kenne einige, die sich über mein Auftreten beschweren. Aber ich putze mich zum Motorradfahren nun mal nicht auf. Ich hasse diese Bilder, auf denen ich so sensibel aussehe wie ein Schoßhündchen. Ich bin zwar nicht der schönste Mann der Welt - das ist Johnny Depp, aber wie ein Hund sehe ich wirklich nicht aus. Ich kann nur all die Mädchen nicht verstehen, die diesen Star-Rummel veranstalten. Ich bin kein mystischer Gott. Das Geheimnisvollste an mir ist mein Deodorant-Kristall, der sich an bestimmten Körperstellen toll anfühlt und sehr gut riecht.

Was für Fanpost bekommst Du, und wie empfindest Du den Rummel um Deine Person?

Viele meiner Fans fragen, wann ich endlich mal eine Nacktszene drehe, aber das sollte wirklich meine Entscheidung bleiben. Außerdem ist mir mein Körper manchmal peinlich. Manche Briefe bringen mich zum Lachen, andere zum Weinen. Das ist schon ein komisches Gefühl, denn vor der Kamera habe ich Schwierigkeiten zu weinen. Ich erinnere mich an eine Szene in "Gefährliche Liebschaften", in der Glenn Close zu mir aufblickt und ich weinen soll. Das war der reinste Alptraum. Sechs Stunden lang habe ich versucht zu heulen! Bis Regisseur Stephen Frears sagte, ich solle an eine tragische Situation in meinem Leben denken - daß meine Mutter gestorben ist. Und es hat funktioniert.




Tagged:

Much Ado About Nothing , Freaked , Little Buddha , Dogstar , Bill & Ted's Excellent Adventure , My Own Private Idaho , Even Cowgirls Get the Blues , Dangerous Liaisons , Articles Translated from German




You need to be a member to leave comments. Click here to register.